Carsten Niebuhr
Carsten Niebuhr >

Arabienreisender
 



Als Kartograph in Arabien

Carsten Niebuhr – Gelehrter des 18. Jahrhunderts

Carsten Niebuhr (geboren am 17. März 1733 in Lüdingworth (heute Stadtteil von Cuxhaven) im Land Hadeln; gestorben am 26. April 1815 in Meldorf/Schleswig-Holstein) war ein deutscher Mathematiker, Kartograph und Forschungsreisender in dänischen Diensten.

Da sich 2015 sein Tod zum 200sten Male jährt, wird diese Internetseite Informationen zu ihm und den zum Gedenkjahr geplanten Veranstaltungen bündeln.

 
 
Carsten Niebuhr im Orient «Ich zählte täglich des Morgens und des Abends in der Kühle, und des Nachmittags in der großen Hitze meine eigenen Schritte während einer halben Stunde und fand gemeiniglich, daß ich in der Hitze in der erwähnten Zeit 1580, in der Kühle aber 1620 doppelte Schritte machte. Ich nahm das Mittel, nämlich 1600 doppelte Schritte für eine halbe Stunde an... Nun brauchte ich weiter nichts als die Direktion des Weges und die Zeit zu bemerken, welche wir nach einer jeden Gegend reisten. Hiernach berechnete ich die Länge des Weges in Schritten, nämlich 1180 von meinen Schritten auf eine viertel Meile.»